Bongs / Glasbongs

Eine Bong zu finden ist nicht schwer.
Eine richtig gute schon. Wir helfen dir da weiter.

Bongs günstig online kaufen

Alles über Bongs: Verwendung, Arten & Modelle

Zwischen einer Bong und dir ist es wie mit Zauberstäben bei Harry Potter: Es besteht eine besondere Bindung zwischen dir und deiner Bong. Wir versuchen dir mit vielen Informationen bei der Wahl deiner Bong zu helfen (Wir sind quasi Ollivander).

Viele Konsumenten von Cannabis greifen zur Bong. Sie stellt neben den Joints & Blunts die beliebteste Form des Konsums dar.

Alles über Bongs: Verwendung, Arten & Modelle

Zwischen einer Bong und dir ist es wie mit Zauberstäben bei Harry Potter: Es besteht eine besondere Bindung zwischen dir und deiner Bong. Wir versuchen dir mit vielen Informationen bei der Wahl deiner Bong zu helfen (Wir sind quasi Ollivander).

Viele Konsumenten von Cannabis greifen zur Bong. Sie stellt neben den Joints & Blunts die beliebteste Form des Konsums dar.

Was ist eine Bong?

Im Endeffekt ist eine Bong nichts anderes als eine Wasserpfeife, die ohne Schlauch geraucht wird. In den meisten Fällen werden mit Bongs Cannabis oder Cannabis-Tabak-Mischungen geraucht.
Anders als Marihuana , sind Bongs legal zu kaufen und werden oft in Headshops oder in speziellen Online-Headshops verkauft. Der Hauptvorteil einer Bong ist, dass der Rauch leicht durch das Wasser gefiltert wird, was Schadstoffe entfernt und für einen geschmeidigeren, kühleren und weniger irritierenden Rausch sorgt.

Geschichte der Bong

Die frühesten Funde einer Bong stammen aus Russland. Stammeshäuptlinge eines iranisch-eurasischen Stammes haben dort bereits vor knapp 2500 Jahren aus goldenen Bongs geraucht.

Bevor die skythischen Bongs entdeckt wurden, stammten die frühesten bekannten Bongs aus einer äthiopischen Höhle und wurden ca. 1400 nach Christus datiert. Es wurden insgesamt 11 Bongs in den Höhle gefunden. Diese Bongs benutzten wurden aus Tierhörnern und primitiver Keramik hergestellt.

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die Verwendung der Bong stammt aus Zentralasien im 16 Jahrhundert. Das Wort “Bong” kommt von dem thailändischen Wort “buang”, das sich speziell auf Bambusbongs aus Zentralasien bezieht. Es wird angenommen, dass die Verwendung von Wasser in Bongs  in China eingeführt wurde. Ein chinesischer Regent wurde sogar mit drei Bongs während der Qing-Dynastie begraben gefunden.

Aufbau einer Bong

Im Grunde besteht eine Bong aber aus einem großen Zylinder, der mit Wasser gefüllt wird. An beiden Seiten befinden sich Löcher, manchmal auch nur eines. Das so genannte Kickloch ist nicht bei allen Bongs zu finden. Das Chillum befindet sich im größeren Loch und verläuft nach oben. Am oberen Ende des Chillum wird dann auf einem Sieb das Kraut gelegt und angezündet.

Wirklich hochwertige Bongs verfügen über einen Art Kühler, welcher mit Wasser gefüllt wird, den Rauch kühlt und diesen damit weniger kratzig macht. Auch ein Diffusor kann eingebaut sein, welcher den Rauch stärker filtert und dieser somit angenehmer und geschmeidiger schmeckt. Zwischen Kopf und Chillum kann außerdem ein Katalysator eingefügt werden, welcher Rückstände herausfiltert.

Die zwei weitverbreitetsten Modelle:

Glasbongs

Nicht umsonst gehören Glasbongs zu den weitverbreitetsten ihrer Gattung. Glas absorbiert keine Gerüche und verändert somit nicht den Geschmack. Zudem ist Glas transparent – das bedeutet, dass man den Rauch sehen kann, der durch die Bong fließt. Der größte Nachteil ist, dass Glasbongs leicht brechen und mitunter recht teuer werden können.

Acrylbongs

Wegen der hohen Haltbarkeit und der niedrigen Kosten erfreuen sich Acrylbongs, oder auch Plastikbongs, auch sehr hoher Beliebtheit. Acrylbongs gibt es in vielen verschiedenen Farben, so dass es einfach ist, eine Bong zu finden, die zu jedem Stil passt. Als größter Nachteil gilt, dass Plastik Gerüche absorbieren kann, wodurch sich der Geschmack nachhaltig verändert.

Unsere beliebtesten Modelle